Für Beamte

Sicherer Start in die Beamtenlaufbahn

Sicherer Start in die Beamtenlaufbahn

Beamte haben andere berufsspezifische Risiken zu tragen als Angestellte oder Unternehmer. Gerade in den ersten Berufsjahren sind Beamte gegen die wirtschaftlichen Folgen von Arbeitsunfähigkeit kaum abgesichert. Das gilt besonders für Beamte auf Widerruf und auf Probe.

Lehrer/-innen

Versicherungsschutz für Lehrer/-innen

Lehrer und Lehrerinnen leben gefährlich nah am Rande des Ruins.

Bedenkt man, dass die Aufsichtspflicht (ob auf dem Schulhof oder in der Unterrichtszeit) die Achillesverse Ihrer Berufes ist. Schadenersatzforderungen in unbegrenzter Höhe wären die Folge. Zwar haften Lehrer im öffentlichen Dienst nur bei grober Fahrlässigkeit, doch ist hier Vorsicht geboten. Versäumen Sie nicht, ideal für solche Fälle in Ihrem eigenem Interesse vorzusorgen. Damit Sie unbeschwert Ihren Beruf ausüben können, sprechen Sie uns an, wir finden unter der Vielzahl der Anbieter (Versicherungen) den passenden Schutz, der Ihnen die höchstmögliche Rechtssicherheit im Vertragswerk (Kleingedruckte) bietet.

Lassen Sie sich umfassend von der LAC beraten, denn Ihre besondere Zielgruppe hat einen speziellen Bedarf.

application/pdfWarum eine Diensthaftpflicht? (978,9 kB)
application/pdfRisikoerfassungsbogen Haftpflichtversicherung für Lehrer/-innen (144,8 kB)

Richter/-innen

Vorsorge für Richter/-innen

Wissen Sie, welche Policen und Vorsorgeversicherungen die richtigen für Ihre Berufsgruppe sind?

Und auf welche Konzeption es beim Versicherungsschutz, z.B. bei Berufsunfähigkeit, Beihilfe oder beim Schutz gegen das Risiko des Eintritts der Dienstunfähigkeit, ankommt? Und was hat es mit der Beamtenklausel (allgemeine- bzw. spezielle-DUK) auf sich?

Lassen Sie sich umfassend von der LAC beraten, denn Ihre besondere Zielgruppe hat einen speziellen Bedarf.

application/pdfWarum eine Diensthaftpflicht? (978,9 kB)
application/pdfRisikoerfassungsbogen Haftpflichtversicherung für Richter/-innen (144,8 kB)

Polizisten/-innen

Versicherungsschutz für Polizisten/-innen

Polizistinnen und Polizisten tragen besondere berufliche Risiken, vor allem Berufsanfänger und Beamte auf Widerruf und auf Probe. In den ersten Jahren ist es sehr wichtig, sich vor den wirtschaftlichen Folgen einer Arbeitsunfähigkeit zu schützen. Droht die Entlassung wegen Dienstunfähigkeit, haben Sie keinen gesetzlichen Anspruch auf Vorsorge. Unsere Experten wissen, welche Möglichkeiten es gibt und finden die auf Sie zugeschnittene Modelle der Absicherung.

Lassen Sie sich umfassend von der LAC beraten, denn Ihre besondere Zielgruppe hat einen speziellen Bedarf.

application/pdfWarum eine Diensthaftpflicht? (978,9 kB)
application/pdfRisikoerfassungsbogen Haftpflichtversicherung für Polizisten/-innen (144,8 kB)

Feuerwehrmänner/-frauen

Feuerwehrmänner/-frauen

Sie als Feuerwehrmann und Feuerwehrfrau retten und schützen Personen in besonderen Gefahrenlagen.

Doch wer rettet Sie, wenn Sie arbeitsunfähig werden? Wer haftet, wenn Sie sich privat oder beruflich verschulden? – Versäumen Sie nicht, sich selbst für alle Fälle abzusichern. Wenn Sie plötzlich arbeitsunfähig werden oder für einen Schaden haften müssen, ist es zu spät. Sie sollten sich in jedem Fall über eine Dienst- /Amtshaftpflichtversicherung und die notwendigen Ergänzungen zur Beihilfe und freien Heilfürsorge informieren.

Lassen Sie sich umfassend von der LAC beraten, denn Ihre besondere Zielgruppe hat einen speziellen Bedarf.

application/pdfWarum eine Diensthaftpflicht? (978,9 kB)
application/pdfRisikoerfassungsbogen Haftpflichtversicherung für Feuerwehrmänner/-frauen (144,8 kB)

Einen Überblick über die wichtigsten Versicherungen:

Dienst-/Amtshaftpflichtversicherung

 

Bedienstete im öffentlichen Dienst haften für Schäden, die Sie Dritten im Rahmen ihrer dienstlichen Tätigkeit zufügen. Gerade dann, wenn Personen geschädigt werden oder Vermögensschäden verursacht werden, können schnell hohe Schadenersatzforderungen auf Sie zukommen. Auch gegenüber Ihrem Dienstherren können Sie haftpflichtig gemacht werden, wenn Sie diesen schädigen. Eine auf Ihren konkreten Bedarf abgestimmte Diensthaftpflicht übernimmt die Prüfung, Regulierung begründeter und Abwehr unbegründeter Schadenersatzforderungen.

Dienstunfähigkeitsversicherung

 

Das Thema „Dienstunfähigkeit“ wird von vielen Beamten noch immer verharmlost. Gerade nach der Lebenszeitverbeamtung wird hier gerne von einer „Vollkasko-Absicherung“ im Ernstfall ausgegangen. Die wenigsten Beamten wissen wirklich, wie hoch ihre Bezüge im Falle einer Dienstunfähigkeit (DU) tatsächlich ausfallen würden. Auch die schlechte Versorgungssituation von Beamten auf Widerruf bzw. auf Probe ist vielen Betroffenen unbekannt. Um einen Einkommensverlust im Falle der DU auffangen zu können, ist der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung mit Dienstunfähigkeitsklausel nur dringend zu empfehlen.

Beamtenversorgung

 

Der Beamte im Ruhestand erhält ein Ruhegehalt. Dieses kann nach 40 Jahren rund 70 % seiner letzten Bezüge betragen, die er im aktiven Dienst noch erhielt. Erreicht ein Beamter keine 40 Dienstjahre, fallen seine Ruhebezüge niedriger aus. Grundlage der Berechnung sind nur die ruhegehaltsfähigen letzten Bezüge. Auch wenn die Beamtenversorgung in diesem Bereich merklich über dem Niveau der gesetzlichen Rentenversicherung liegt, tut sich mit 30 % weniger Einkommen eine große Lücke auf, die fast zwangsläufig zu Einschränkungen führen wird. Da erst in den letzten Jahren Rücklagen für die Ruhestandsversorung von Beamten gebildet werden, belasten Sie bis zum Ableben die Finanzhaushalte. Die Kürzungen der letzten Jahre sind ein gutes Zeichen, wo hier der Weg hingehen wird. Auch, dass Beamte in den Kreis der für Riester förderfähigen Personen aufgenommen wurden, ist nicht ohne Grund passiert. Wie bei allen anderen Bevölkerungsgruppen heißt es auch beim Beamten: Spare fürs Alter. Je früher man beginnt eine Altersvorsorge aufzubauen, desto weniger muss man sparen. Der Zinseszins-Effekt belohnt jeden, der sich früh für seine unvermeidbare Altersvorsorge entscheidet. Bis auf die betriebliche Altersvorsorge stehen dem Beamten alle Möglichkeiten offen, die beim Alterssparen staatlich gefördert werden – sei es durch Zulagen und/oder bessere steuerliche Behandlung. Auch als Staatsdiener sollten Sie sich nicht allein auf den Staat verlassen, wenn es um Ihre finanzielle Zukunft geht. Sorgen Sie selbst für Ihr Alter vor!

Beamtendarlehen

Beamte haben andere berufsspezifische Risiken zu tragen als Angestellte oder Unternehmer. Gerade in den ersten Berufsjahren sind Beamte gegen die wirtschaftlichen Folgen von Arbeitsunfähigkeit kaum abgesichert. Das gilt besonders für Beamte auf Widerruf und auf Probe.

Nutzen Sie unseren sachkundigen Rat

Rufen Sie uns an Tel. 0391 / 66 26 80 - 24 
oder schreiben Sie uns eine E-Mail an info@lac-assekuranzmakler.de